SAKRAMENTE

taufeDas Sakrament der Taufe
Durch das Sakrament der Taufe wird ein Mensch in die Gemeinschaft der Christen und damit in die Kirche aufgenommen. Das Wasser als Symbol des Lebens, das innerlich reinigt und erneuert, und die Salbung mit Chrisamöl als Bestätigung der Zugehörigkeit zu Christus besiegeln das neue Leben.

 

Neben der klassischen Taufe bei Neugeborenen bzw. Kleinkindern können auch ältere Kinder, Jugendliche oder Menschen im Erwachsenenalter das Sakrament empfangen.

Taufe von Säuglingen und Kleinkindern
In unserer Pfarrgemeinde bieten wir für Säuglinge und Kleinkinder jeden Monat bis zu drei Tauftermine in einer unserer drei Kirchen an. Die Taufen werden in der Regel an einem Sonnabend um 15 Uhr gefeiert. Die Taufe kann nach Absprache auch im Sonntagsgottesdienst stattfinden. Dafür sollte die Tauffamilie mit der Feier der Heiligen Messe vertraut sein.

Dokumente
Bitte bringen Sie zur Anmeldung der Taufe eine Geburtsbescheinigung des Standesamtes mit.

Paten
Für die Taufe ist die Benennung mindestens eines katholischen Paten erforderlich. Sollten Sie in Ihrer Verwandtschaft oder in Ihrem Bekanntenkreis niemand finden können, der diese Bedingung erfüllt, so wird die Taufe Ihres Kindes daran nicht scheitern.

Taufe von älteren Kindern und Jugendlichen
Besteht der Wunsch von Kindern oder Jugendlichen, getauft zu werden, wird mit ihnen und den Eltern eine altersgemäße Vorbereitung auf die Taufe besprochen. Diese kann je nach Alter auch im Rahmen des Erstkommunion- oder Firmkurses stattfinden.

Taufe im Erwachsenenalter
Für Erwachsene, die katholisch werden wollen, ist eine eigene Form der Vorbereitung vorgesehen: der sog. Erwachsenenkatechumenat. Bei der Feier der Erwachsenentaufe, die meist in der Osternacht erfolgt, werden zugleich die Sakramente der Firmung und der Kommunion gespendet.

Der Taufe geht eine Zeit der Vorbereitung voraus, in der die Entscheidung, Christ zu werden, reifen soll. Dabei hilft eine Gruppe von Menschen, die einander begleiten. Sie kommen in gewissen Zeitabständen zusammen, sprechen über ihr Leben und den christlichen Glauben, lesen in der heiligen Schrift und üben sich in die Mitfeier der Heiligen Messe ein. Miteinander bilden sie eine Gemeinschaft, treffen auf andere suchende Menschen und können Fragen und Anliegen besprechen.

Der Weg zur Taufe braucht Zeit. Er dauert in der Regel mehrere Monate.