Orden

franziskusDer Orden der Minderen Brüder (Ordo Fratrum Minorum), wie der Franziskanerorden genau heisst, ist weltweit in Einheiten unterteilt, die Provinzen heissen. In Deutschland gab es vier solcher Provinzen, die zur Unterscheidung jeweils eine geografische Bezeichnung und einen Beinamen trugen. Neben der Sächsischen Provinz vom heiligen Kreuz standen als selbständige Einheiten die Bayrische Provinz vom Heiligen Antonius, die Kölnische Provinz von den Heiligen Drei Königen und die Thüringische Provinz von der Hl. Elisabeth. Diese vioer Provinzen bilden seit 2010 die Deutsche Franziskanerprovinz.

Jede dieser Provinzen ist Teil des Weltordens und findet Anbindung durch den Generalminister in Rom, der sich um die Einheit des Ordens bemüht. In Fragen, die das Leben und die Tätigkeiten einer Provinz betreffen, sind sie aber weitgehend unabhängig. Viele Fragen von übergreifender Bedeutung klären die Provinzen in Gesprächskreisen und Arbeitsgemeinschaften, in denen alle betroffenen Provinzen vertreten sind. So gibt es z.B. ein gemeinsames Noviziat der vier deutschen Provinzen, oder eine Konferenz, in der die mitteleuropäischen Provinzen eng zusammenarbeiten.

Das Prinzip der verantworteten Teilnahme an der Gemeinschaft zieht sich wie ein roter Faden durch alle Ebenen des Gemeinschaftslebens. Seine Grundlage ist die Einsicht, dass Gemeinschaft nur dann möglich ist, wenn alle Beteiligten bereit sind aufeinander zu hören und so in einem sehr positiven – und sehr wenig hierarchischen Sinne – gegenseitig und vor Gott Gehorsam zu üben.

Das gilt sowohl für die Absprachen innerhalb eines Konventes, als auch für Fragen des Einsatzortes jedes Bruders oder die Auswahl der Projekte, in denen der Orden versucht, sich seinen Idealen anzunähern.
Deshalb wählt jede Provinz einen Provinzial, der nach dem Willen der Brüder für eine begrenzte Zeit die Provinz leitet. Dies geschieht auf dem Provinzkapitel für 6 Jahre. Die Amtszeit eines Provinzials kann danach nur einmal um weitere 3 Jahre verlängert werden, dann muss ein anderer Bruder gefunden werden, der diese Verantwortung übernehmen kann und will.

Bei seiner Arbeit stehen dem Provinzial das Definitorium und der Provinzrat zur Seite, zwei Gremien, deren Mitglieder ebenfalls von den Brüdern gewählt werden. Besondere Verantwortung innerhalb der einzelnen Konvente übernimmt der Guardian, der auch das Bindeglied zwischen dem Konvent und der Provinz ist.
Mit den Aufgaben wechseln auch die Häuser, in denen Franziskaner leben und arbeiten. „Euer Kloster ist die Welt“, ist eine Haltung, die Franziskus seinen Brüdern hinterlässt. Für uns heisst das, dass wir uns immer wieder den Anforderungen einer sich ändernden Gesellschaft stellen wollen. Aber es heisst auch, dass wir uns grundsätzlich nicht an Orte und Umgebungen und schon gar nicht an Häuser binden wollen. Zur Zeit gehören 38 Häuser zur Deutschen Franzikanerprovinz.