Wismar

wismar

1251/1252 Auf Initiative des Fürsten Theologus von Mecklenburg lassen sich Franziskaner in Wismar nieder.
1280 Bau einer neuen Klosterkirche in Wismar. Sie erhält das Heilig-Kreuz-Patrozinium. Die Weihe der Kirche kann vermutlich 1348 vorgenommen werden.
1287 Das Provinzkapitel findet in Wismar statt.
1518 Das Generalkapitel regelt die Provinzeinteilung der Saxonia neu. Das Wismarer Franziskanerkloster gehört fortan zur Provinz vom Hl. Johannes dem Täufer.
1524 Der Kustos der Lübecker Franziskanerkustodie Heinrich Never vertritt gemeinsam mit seinem Ordensbruder Clemens Timme (wahrscheinlich dem Wismarer Konvent angehörend) im Wismarer Konvent in Form von Predigten lutherisches Gedankengut.
1525 Die Bürgermeister und Ratsleute Wismars erscheinen in Begleitung ihrer Bürger im Franziskanerkloster und setzen den Guardian (=Leiter) Nikolaus Fink ab sowie den Franziskaner Heinrich Never als neuen Guardian ein, der seine evangelische Predigttätigkeit in der Klosterkirche fortsetzt.
1527 Faktische Auflösung des Franziskanerkonventes in Wismar. Allerdings sind noch 1535 einige Franziskaner im Kloster nachzuweisen.