Franziskus

franziskus

1181/82: Geburt des Giovanni Bernadone in Assisi. Sein Vater, ein reicher Kaufmann, nennt ihn ‚Francesco‘, ‚Franziskus‘
1202: Städtekrieg zwischen Assisi und Perugia, Aufstände. Franz, Ritter aus dem aufstrebenden Bürgertum, kämpft gegen den Adel, wird gefangen genommen (in Perugia bis 1203), erkrankt, kommt ins Nachdenken und gewinnt nach langen Jahren Klarheit über seinen Weg und das, was Gott von ihm erwartet.
1206: Franziskus bricht in einer symbolischen Handlung drastisch den Kontakt mit seinem Vater ab und beginnt ein geistliches Leben in Armut.
1209: Erste Gefährten sammeln sich um ihn, sie wollen nach der Weise des Evangeliums leben und die gute Nachricht den Menschen verkünden – mehr durch ihr Leben als durch ihr Wort.
1210: Der Papst bestätigt den Männern aus Assisi mündlich ihre Lebensregel. Weil sie ‚kleine Leute‘ sein wollen, nennen sie sich ‚mindere Brüder‘.
1217: An Pfingsten treffen sich die Brüder in Assisi und werden in die Nachbarländer ausgesandt.
1219/20: Franziskus reist nach Ägypten und spricht mit dem Sultan Melek al-Kamil. Damit setzt er ein deutliches Zeichen gegen gewaltsame Mission und die Kreuzzüge.
1223: Papst Honorius III. bestätigt die endgültige Ordensregel.
1224: Der schwerkranke Franziskus dichtet in San Damiano seinen Sonnengesang.
1226: Am 3. Oktober stirbt Franziskus.